• günstiger Versand 4,99 € kostenlos ab einem Bestellwert von 50€
  • individuelle Produkte
  • Kauf auf Rechnung

Rusty die Brotzeitdose

Der große Tag

Heute war es endlich soweit, der Kleine hatte heute seinen ersten Tag im Kindergarten und das Beste daran war das ich mitdurfte. Aber ich bin ja viel zu schnell, eigentlich wollte ich euch ja erzählen wie ich zum Knirps gekommen bin und wie der sich gefreut hat. Ich komme ja aus den Niederlanden, das ist das Land wo es so tollen Käse gibt. Aber ich habe meinen Weg bis nach Deutschland gemacht und mich eine kurze Zeit in Warmensteinach ausgeruht, dort durfte ich mir mit vielen anderen einen tollen Schrank teilen.

Hab ich mich eigentlich schon vorgestellt ? Nein ? wie unhöflich von mir, mein Name ist Rusty und ich bin eine Brotdose von Mepal. Na jedenfalls war ich bis zu meinem Besuch in Warmensteinach einfach nur eine Brotdose, ohne viel Tamtam, man kennt das ja und die anderen Brotdosen da draussen werden mir sicher zustimmen. Ich hing nun also mit meinen Freunden so ab bis eines Tages ein Mann vorbei kam und mich an einen Ort brachte wo ganz viele Menschen an ganz vielen verschiedenen Sachen gesessen haben um diese anzumalen oder zu bedrucken. Natürlich hatte ich am Anfang totale Angst, weil ich nicht wusste was nun hier passiert aber das legte sich schnell als ich zuerst ordentlich gewaschen wurde, das hat vielleicht gekitzelt. Danach wurde ich von einer Maschine bedruckt! und das hat überhaupt nicht wehgetan, als ich fertig war durfte ich mich im Spiegel anschauen und Hey, ich sehe seitdem richtig gut aus. In der Maschine wurde ich Grün angemalt und mir wurde ein süßes Bild von einer Schildkröte aufgedruckt, am Anfang hab ich nicht verstanden wieso auf meinem Deckel nun Lucas steht, weil ich ja Rusty heiße aber dazu komm ich gleich noch.

Die Reise beginnt

Als ich also fertig war sagte der Mann zu mir :“So und nun schicken wir dich auf Reisen, der kleine Lucas wird sich sicher freuen“. Ich dachte mir erst „Na welcher Lucas denn ? ich kenne doch garkeinen Lucas“ aber neugierig und wagemutig wie wir Brotdosen nunmal sind hab ich mich auf das Abenteuer eingelassen. Ich wurde in einen Karton gepackt und dann rumpelte es ziemlich oft, aber nicht sehr lang. Mir kam es vor wie nicht mal fünf Minuten als sich der Deckel meines Kartons öffnete und ich in zwei strahlende Augen geguggt habe. Natürlich war ich am Anfang noch etwas schüchtern, ich kannte die Augen ja noch garnicht, aber ich hörte nur ein :“Ooooohh die is toll“ und schon war ich auf dem Arm von einem kleinen Jungen der über beide Wangen gestrahlt hat, das ich einfach mit Strahlen musste. „Na Lucas gefällt dir die Brotdose ?“ konnte ich von einer größeren Frau vernehmen. Und sofort hab ich begriffen, dass der kleine Junge Lucas ist, und deswegen stand auch der Name auf meinem Deckel, ganz klar ohne Zweifel.

Wir ziehen los

Zunächst stand ich bei Lucas im Zimmer herum und ab und zu spielten wir auch miteinander, kann ich nur jedem empfehlen, macht riesen Spaß. Aber dann kam mein großer Tag, Lucas Mama nahm mich mit in die Küche und dort konnte ich zeigen was in mir steckt, oder naja, beziehungsweise was man in mich stecken kann. Insgesamt konnte ich ganze vier belegte Brote locker verstauen, eins davon war mit Nutella. Und dann ging es endlich in den Kindergarten, Lucas hat alle vier Brote auf die ich im allgemein wirklich gut aufgepasst habe aufgegessen, aber von dem Kindergarten erzähle ich ein anderes mal.

Benötigen Sie Hilfe ? Kontakt